Ich

Sommer 2014 (37 Jahre alt)
Sommer 2014 (37 Jahre alt)

Mein Name ist Daniel, ich bin 39 Jahre alt und lebe seit Winter 2015 in Leipzig (vorher 8 Jahre in Dresden). Meine großen Hobbys sind die Fotografie, Weimarer Geschichte rund um Goethe und Schiller, das Mittelalter, lange (Rad-)Wanderungen, Bücher, Bibliotheken, Fremdsprachen, Ü30-Partys und Musik.  Am liebsten fotografiere ich Menschen in allen Facetten des Lebens.

 

Beruflich habe ich schon viel ausprobiert. Ich war Bürokaufmann, Callcenteragent, Busfahrer, Kindergärtner (ehrenamtlich), Verkäufer und Jugendschöffe (ehrenamtlich). Vieles hat mir mehr, anderes wieder weniger Spaß gemacht. Dabei habe ich auch andere Länder (z. B. die Schweiz) kennengelernt.

 

Wenn es Zeit und Wetter zulassen (April bis Oktober), bin ich mit Rad und Kamera unterwegs. Im Winter fotografiere ich nur im Freien, wenn wenn eine geschlossene Schneedecke liegt  (ansonsten verdienen Winter-Fotos ihren Namen nicht).

 

 

Wie ich zur Fotografie kam ...

 

Angefangen habe ich 2001 mit einer kleinen Fuji FinePix A201 Digitalkamera. Damit konnte ich natürlich noch keine großen Sprünge machen, aber mich zumindest schon an die Materie Fotografie herantasten.

 

2005 stieg ich auf die digitale Bridgekamera Fuji FinePix S5500 um. Damit machte ich schon ein paar sehr interessante Aufnahmen und lernte die ersten spannenden Techniken (Tiefenschärfe, Porträtaufnahmen, Makroaufnahmen u. ä.).

 

2010 dann der Sprung zur Fuji HS10. Ein echter Griff in die Toilette, um es gemäßigt auszudrücken. Eine absolut katastrophale Bildqualität ließ mich die Kamera nach ein paar Monaten auf eBay versteigern.

 

Dann kam die Canon EOS 500D. Die 1. Kamera, mit der ich viele spannende und teilweise hoch professionell wirkende Fotos machen konnte. Vor ihrer Linse standen viele wunderschöne Menschen und sie begleitete mich auch nach Namibia.

 

Im Spätsommer 2011, 10 Jahre nach meiner 1. Digitalkamera, folgte die Nikon D7000. Aufnahmen damit wirken noch professioneller und noch hochwertiger, als alles bisher dagewesene. Ich hoffe, dass ich auch mit ihr viele wunderschöne Gesichter einfangen kann und mir atemberaubende Aufnahmen gelingen.

 

Parallel zu meinen 10 Jahren Erfahrung mit digitalen Kameras, hat auch mein Wissen über die Fotobearbeitung stetig zugenommen. Heutzutage kann ich Fotografien umfassend nachbearbeiten und mit Effekten zu sehr interessanten Aufnahmen verändern. Dabei haben mir besonders die Bücher von Scott Kelby und verschiedene DVD-Power-Workshops geholfen.

 

Warum GoetheSchiller.de?

 

Goethe und Schiller waren große Dichter und Denker ihrer Zeit. Sie legten hohen Wert auf formvollendete Gedichte, Theaterstücke und viele andere große literarische Werke. Sie schrieben ihre Zeilen in einer besonderen Sprache und gestalteten so jeden Brief und jede Buchseite zu einem Kunstwerk für die Augen und den Geist. Diese Art der Kunst begeistert mich seit Jahren und ich habe mich zu einem großen Verehrer Goethes und Schillers entwickelt. Dafür habe ich Biografien beider Dichter gelesen, ihre letzte Wirkungsstätte - Weimar - zwischen 2009 und 2015 schon mehrfach besucht und mich dabei auch in den Wohnhäusern, im Schloss und in der Anna-Amalia-Bibliothek umgeschaut. Natürlich stapeln sich ihre Werke auch in meinen Bücherregalen, welche 2007 gerade mal 20 Bücher beherbergten - und es werden von Jahr zu Jahr mehr. Hier bevorzuge ich aus Platzgründen auch Reclam-Bücher, die nur einen Bruchteil des Platzes eines richtigen Buches beanspruchen.

 

So wie Goethe und Schiller es bis heute schaffen, die Menschen mit ihren Worten und Werken zu beeinflussen, so möchte ich selbiges mit meinen Fotografien schaffen. Sie sollen Ausdruckstärke zeigen und zum nachdenken anregen. Sie sollen inspirieren - so wie mich Goethe und Schiller bis heute inspirieren und mein Leben damit stark beeinflusst haben.